Brustverkleinerung

Was tun, wenn die große Oberweite stört?

Kreuzschmerzen, Verspannungen im Nackenbereich und Kopfschmerzen können durch zu große Brüste verursacht werden. Eine Brustverkleinerung führt nicht nur zu einer Steigerung ihres Selbstwertgefühls, sondern hilft auch körperliche Leiden zu minimieren. Bei der Brustverkleinerung wird die überschüssige Haut, Fett und Drüsengewebe entfernt. Der Brustwarzenhof wird gehoben und oft verkleinert.

Wie ist der Narbenverlauf?

Durch moderne Operationstechniken verläuft die Narbe meistens nur um den Warzenhof und senkrecht zur Brustumschlagsfalte. Bei größeren Brüsten kann eine zusätzliche Narbe in der Umschlagfalte notwendig sein. Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose. Die Narben verblassen im Laufe einiger Woche. Je nach Wundheilung verblast die Narbe nach ein paar Wochen bis Monaten, spätestens nach einem Jahr sollte nur mehr eine helle feine Linie zu sehen sein.

Wie lange muss ich nach einer Brustverkleinerung im Spital bleiben?

Am nächsten Tag können Sie in den meisten Fällen nach Hause entlassen werden.

Wie stark sind die Schmerzen nach einer Brustverkleinerung?

Nach dem Eingriff empfinden die meisten Patientinnen fast keine Schmerzen und fühlen sich rasch wieder fit.

Was soll man nach einer Brustverkleinerung beachten?

Ein spezieller BH soll für circa 5-6 Wochen getragen werden. Körperliche Schonung wird für 3-6 Wochen empfohlen. In der Regel verblassen die Narben mit der Zeit, sodass man sie kaum sehen kann. Die Stillfähigkeit bleibt im Normalfall erhalten. In einem persönlichen Beratungsgespräch wird vorweg geklärt, ob die Kosten für eine Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen werden können.
Fotos meiner Patientinnen vor und nach der Brustverkleinerung