Facelift

Ein Facelift (Rhytidektomie) wird meistens im Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie oder in Vollnarkose durchgeführt. Wichtig ist, dass durch die Straffung der tieferen Schichten die Haut möglichst spannungsfrei verschlossen wird. So kann ein natürliches Ergebnis der erreicht werden, bei dem die Narben unsichtbar bleiben. Nach 1-2 Wochen sind Sie wieder "gesellschaftsfähig". Ein Facelift ist die effektivste Methode zur Gesichtstraffung.

Wann ist ein Facelift für mich geeignet?

Bei altersbedingter Gesichtserschlaffung kommt ein Zeitpunkt, an dem ein Facelift eine elegante und rasche Lösung des Problems schafft. In einem gemeinsamen Gespräch wird der Umfang der Gesichtsstraffung besprochen. Ein Facelift wird oft mit einer Halsstraffung kombiniert.

Wie wird ein Facelift durchgeführt?

Die Schnittführung wird so angelegt, dass die Narben möglichst unsichtbar bleiben. Je nach Ausdehnung des Befundes wird individuell ein Plan der Operation erstellt. Facelift wird meistens in Dämmerschlaf durchgeführt und dauert circa 2-3 Stunden. Bei Bedarf kann gleichzeitig eine Unterspritzung mit Fett oder Hyaluronsäure durchgeführt werden. Die Schnittführung beim Facelift verläuft vor dem Ohr und meistens an Haaransatzlinie, dann hinter dem Ohr bis in die Haaransatzlinie im Nackenbereich. Es wird die Haut im Bereich der Backen von darunterliegenden SMAS (superficial muscular aponeurotic system) abgelöst. SMAS wird bei einem Facelift vertikaler Richtung nach oben gezogen. Die Überschüssige Haut wird entfernt und miteinander vernäht.

Wie wird ein Mini Facelift gemacht?

Bei einem Mini Facelift sollen die Narben möglichst kurz und unauffällig sein. Der Straffungseffekt bei einem Mini Facelift ist etwas weniger ausgeprägt, dafür sind sie schneller fit und gesellschaftsfähig.

Wie wichtig ist SMAS bei einem Facelift?

Die Erschlaffung des Gewebes im Bereich des Gesichts betrifft nicht nur die Haut sondern auch das darunterliegende SMAS. Aus diesem Grund ist es wichtig das SMAS besonders behutsam zu präparieren. Der Überschuss am SMAS wird dann entfernt oder gedoppelt. Während der Operation müssen die Äste vom Gesichtsnerven (nervus facialis) geschont werden. Es ist wichtig, dass das Ergebniss harmonisch und naürlich bleibt.

Facelift - Nachbehandlung

Ein Kopfverband in Form von einer elastischen Krause mit Klettverschluss sorgt für optimalen Komfort nach einem Facelift. Die Haare können bereits am ersten Tag nach der Operation gewaschen werden. Eine leicht erhöhte Lage des Kopfes beim Schlafen nach dem Facelift ist empfehlenswert. Die Fäden lösen sich von selber auf.