Unterlidstraffung

Die lästigen Fettpölsterchen und Falten unter den Augen lassen sich mit der Unterlidstraffung sehr gut beseitigen. Dieser Eingriff wird oft mit der Straffung der Oberlider kombiniert. Die Unterlidstraffung wird ambulant, in lokaler Betäubung und leichtem Dämmerschlaf durchgeführt. Der Schnitt wird so gewählt, dass die Narben kaum oder gar nicht sichtbar sind. Die Nähte werden nach ca. 5 Tagen entfernt. Die Schwellungen vergehen in der Regel nach 1-2 Wochen. Innerhalb kürzester Zeit sehen Sie um Jahre jünger aus.

Wann sollten Sie eine Unterlidstraffung in Betracht ziehen?

Im Bereich er Unterlider ist die Haut besonders zart und empfindlich. Die Tränensacke können sich bereits bei jungen Patienten ausbilden verleihen einen müden Ausdruck. Vor allem wenn im Unterlidbereich die Tränensäcke besonders ausgebildet sind, sollten Sie eine Unterlidstraffung in Betracht ziehen.

Wie verläuft eine Unterlidstraffung?

Vor dem Eingriff wird die Schnittführung am Unterlid angezeichnet und verfläuft unterhalb der Wimpern, sodass die Narbe nach dem Eingriff kaum sichtbar ist. Die Unterlidstrafffung wird ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Eingriff dauert ca. 1 Stunde. Nach kurzer Zeit können Sie die Klinik verlassen.

Wie können die Tränensäcke entfernt werden?

Die Tränensäcke entstehen durch die Vorwölbung vom Fettgewebe. Bei einer Unterlistraffung wird das Fettgewebe entfernt oder verlagert. Der Muskel wird an die Knochenhaut (Periost) mit einem nicht auflösbaren Faden angenäht.