Fettabsaugung (Liposuktion)

Mit der Fettabsaugung lassen sich Problemzonen einfach und schonend korrigieren. Dieser Eingriff wird ambulant, in örtlicher Betäubung und leichtem Dämmerschlaf durchgeführt. Bevorzugte Stellen für Liposuktion sind Bauch, Po, Hüfte, Oberschenkel, Oberarme, Knie, Hals und Kinnbereich.
Eine Fettabsaugung kann mit anderen Eingriffen der plastischen Chirurgie kombiniert werden. Eine gängige Kombination ist eine Fettabsaugung zur Verbesserung der Silhouette und gleichzeitig eine Brustvergrößerung mit Eigenfett. Fettabsaugung und eine Straffung der Hautpartien kann ebenfalls miteinander kombiniert werden, wie Oberarmstraffung, Bauchstraffung oder Oberschenkelstraffung. Gleichzeitig Fettabsaugen und Hautstraffung ist z.B. bei sehr starken Dehnungsstreifen und erschlaffter Haut sinnvoll. Durch einen kombinierten Eingriff ersparen Sie sich mehrmalige Besuche der Ambulanz, sowie des Spitals. Auch bei kombinierten Eingriffen arbeite ich so wenig invasiv wie möglich und sofern es sinnvoll ist mit ambulanten operativen Eingriffen. Eine rasche Genesung meiner Patientinnen und Patienten ist mir sehr wichtig.

Was passiert beim Fettabsaugen?

Die sogenannte Tumeszenzlösung wird in die Problemzonen infundiert. Danach werden die Fettzellen mit dünnen Kanülen abgesaugt. Anschließend wird ein Kompressionsverband angelegt. Dadurch werden die Proportionen korrigiert und somit ein harmonisches Erscheinungsbild wiederhergestellt.

Wo wird Fett abgesaugt?

Fett kann an vielen Stellen abgesaugt werden: an der Taille, im gesamten Bauchraum. Fettabsaugen kann auch gezielt bei Problemstellen eingesetzt werden, z.B. bei den Oberarmen oder Oberschenkel oder zur Entfernung der genetisch bedingten Reiterhosen. Der Eingriff erfolgt mit örtlicher Betäubung und im Dämmerschlaf.